Das Leben besteht aus Lernen – lernen besteht aus Inhalten

Das neue Lernen geht von den 3 Grundfähigkeiten aus: Bewegung, Wahrnehmung und Kommunikation und 7 Formen der Intelligenz. Damit soll sichergestellt werden, dass jeder junge Mensch in der Entwicklung seines Gesamtwesens unterstützt wird.

Spirituelle Intelligenz, Musische Intelligenz, Emotionale Intelligenz

Basisfähigkeiten: Bewegung Wahrnehmung Kommunikation

Soziale Intelligenz, Kognitive Intelligenz, Kreative Intelligenz, Praktische Intelligenz
 

Bewegung: Alles Tun bedarf der bewusst gesteuerten und zielgerichteten Bewegung. Gezielte Handlung setzt ein klares Körperschema, sowie Beweglichkeit, Steuerung und Koordination voraus. Diese wollen durch kontinuierlich aufbauendes grob- wie feinmotorisches Üben erworben werden. Im Hinblick auf den Erwerb der Kulturtechniken (Lesen, Schreiben und Rechnen), ist der Entwicklung von Hand- und Mundmotorik größte Sorgfalt entgegen zu bringen. Bewegung in Form von sinnvoller Handlung verankert Lernen im Körper! Daher werden Lerninhalte in relevanten Handlungszusammenhängen angeboten, wo immer dies möglich ist. Diese umfassende Bedeutung von Bewegung, die weit über nur sportliche Betätigung hinausgeht, ergibt, dass es zu unseren unumgänglichen Lehrzielen gehört, die Freude an Bewegung aller Art zu erhalten, wenn nötig auch zu wecken und zu fördern.
Wahrnehmung: Der Schulung der Wahrnehmungsfähigkeit ist breiter Raum zu geben. Unsere Sinne sind Quelle aller Information. Geschulte Sinne verstärken die übersinnliche Wahrnehmung und ermöglichen uns das Gewinnen von vielfältigen, umfassenden Eindrücken. Nur das, was ich tatsächlich zur Kenntnis nehme, worauf ich meine Aufmerksamkeit richte, wird Teil meines Lebens. Awareness (Gewahr- Werden), im Sinne von bewusster Hinwendung und wachem Aufnehmen der Sinnesinformationen, ermöglicht uns reiches Erleben. Beides zusammen füllt den
Datenspeicher für die Entfaltung!
Kommunikation: Der Mensch ist ein soziales Wesen und auf Informationsaustausch programmiert und angewiesen. Dafür stehen uns Körpersprache, Lautsprache, Schriftsprache und die Kommunikation über Gedankenkraft zur Verfügung. Die typisch menschlichen Kulturformen der Informationsweitergabe, in sich ständig verfeinernder Form, und die telepathischen Fähigkeiten bewusst einzusetzen zu erlernen, ist eine der Hauptaufgaben in der Kindheit. Die kleinsten Kinder haben in Bezug auf ihre Wahrnehmung gedanklicher Impulse anderer Menschen ein weit aus höheres entwickeltes Wahrnehmungspotential als alle anderen Menschen.
Emotionale Intelligenz: Lernen geschieht durch Fühlen. Emotionale Intelligenz meint die Fähigkeit, mit einem Gefühl, den dazugehörigen Gedanken, psychologischen und biologischen Zuständen und daraus hervorgehenden Handlungsbereitschaften umzugehen! Die Emotionen sind das Wichtigste überhaupt, das ein Mensch empfinden kann, denn darüber schult er seine gesamte Wahrnehmung.
Soziale Intelligenz: Lernen geschieht durch das Leben von Beziehungen. Soziale Intelligenz meint die Fähigkeit, Beziehungen zu knüpfen, den Kontakt zu Menschen bewusst zu gestalten, zu halten und auch wieder loszulassen. (Beziehungen zu anderen Lebewesen siehe Spirituelle Intelligenz). Das Herz ist der Motor aller Menschen – von hier aus kommt das ganze Wesen zum Ausdruck und die Schulung des Herzens ist das Wichtigste in diesem Segment der Ausbildung. Die Herzenskraft eines Menschen ist das Entscheidende, um sich selbst soweit entwickeln zu können, damit sein Herzenswunsch in Erfüllung gehen kann – seine Göttlichkeit zum Ausdruck zu bringen.
Kognitive Intelligenz: Lernen geschieht durch Denken. Kognitive Intelligenz meint grundsätzlich die Fähigkeit zu denken und Aufgaben denkend zu lösen – die Fähigkeit zu verstehen, zu ordnen, zu differenzieren, zu planen und zu reflektieren. Das Herz haben wir bereits angesprochen, doch hier kommt diese Komponente erneut zum Einsatz, denn das Denken alleine ist nicht ausreichend. Es kommt zum Ausdruck, was der Mensch denkt, denn wenn er sich dabei allein auf seine Gedanken verlässt und diese nicht in Verbindung zu seinem Herzen bringt, so ist er alleine auf dieser Ebene. Es ist daher unerlässlich, alles Denken in Verbindung mit dem Ausdruck des Herzens zu bringen, um überhaupt eine soziale Komponente im Leben eröffnen zu können. Praktische Intelligenz: Lernen geschieht durch einfaches Tun – das Tun, was die Kinder mit Freude tun und darüber dem Ausdruck verleihen, was in ihnen steckt. Praktische Intelligenz meint auch die Fähigkeit, die Anforderungen des Alltags selbständig zu meistern, und dessen Probleme gedanklich so zu durchdringen, dass sie handelnd gelöst werden können! KreativeIntelligenz: Lernen geschieht durch Experimentieren, Finden, Erfinden. Kreative Intelligenz meint die Fähigkeit, Neues hervorzubringen, neue Lösungen zu entwerfen und umzusetzen! Die Betreuer, die hier die Ausbildung der Kinder übernehmen, sollten in erster Linie danach trachten, dass das, was die Kinder entwickeln, nicht nur ihnen selbst, sondern auch für andere Menschen einen Nutzen bringt.
MusischeIntelligenz: Lernen geschieht durch künstlerisches Tun. Musische Intelligenz meint die Fähigkeit, sich künstlerisch auszudrücken. Die Freude am Tun muss hier in eine achtsame Balance zum Erlernen der Techniken gestellt werden. Die Kinder müssen in ihrem künstlerischen Ausdruck auf jeden Fall die absolute Freiheit erhalten, denn alles, was bisher auf der Erde bekannt war, ist zwar gut und schön, doch ist die Kreativität nicht in Zusammenhang mit bestehenden Konzepten zu sehen, sondern es sollten völlige Neuerungen entstehen, die aus den Kindern heraus geboren werden, ohne diese zu sehr an Vorbilder zu knüpfen.
Spirituelle Intelligenz: Lernen geschieht hier durch den Weg nach Innen, zum wahren Wesenskern des Menschen, zur Weisheit des Herzens und durch Stärkung des Bewusstsein, dass sich das Sein nicht nur auf die Dimension beschränkt, in der sich die Materie befindet, sondern sich auch auf alle höheren Dimensionen ausdehnt. Spirituelle Lebensintelligenz meint das Wissen um das Eingebettetsein in ein größeres Ganzes und unsere Bezogenheit auf Mutter Erde, die Natur, die Elemente, Pflanzen, Tiere usw. und die Frage nach dem höheren Sinn unserer Existenz.

zurück

Übersicht

weiter


Quelle: Christoph Fasching - Botschafter des Lichts

 

Startseite Missverständnisse Wesen eines Kindes brauchen vieles nicht Was brauchen Kinder von ihnen erlernen Das neue Lernen Das Leben zusätzlicher Aspekt Abschließende Worte

Matrix Quantenheilung 2 Punkt Methode

© H & S Club e.V                           Datenschutz                Impressum