buch

 

 

Tauch ein ins Meer der unendlichen Möglichkeiten

Von klein auf lernen wir, was alles verboten ist, was wir besser nicht tun, wie etwas zu sein hat, und wie wir uns verhalten müssen, um der Norm zu entsprechen. Bald bekommen wir Noten dafür, ob wir uns innerhalb der engen Grenzen bewegen können oder ob wir uns in eine Sonderschule setzen müssen. Das heißt automatisch, dass wir keine vollwertigen Mitglieder der Gesellschaft sind und
„nicht  ganz  normal“  sind.
Was   wäre   aber,   wenn   es   gar   nicht   darum   geht,   „normal   zu   sein“?   Was   wäre,   wenn   jeder   und   jede  ihren ganz eigenen Ausdruck finden könnte, um das, was in ihm oder ihr ist, zu (er)leben? Was wäre, wenn die Welt mit ihren Bildungsanstalten einfach nicht mehr funktionieren würde, weil es so viele Kinder gäbe, die nicht der Norm entsprächen, weil sie ihre ganz eigenständige Persönlichkeit lebten?
Wie du vielleicht bemerkt hast, befinden wir uns mitten in so einer Situation. Denn es ist tatsächlich so, dass die Kinder, die heute auf die Erde in einen Körper inkarnieren, viel deutlicher spüren, dass sie etwas ganz Besonderes sind. Sie sind noch viel mehr verbunden mit ihrem Ursprung, ihrer Seele als es die meisten Erwachsenen je waren. Das hat unter anderem damit zu tun, dass die Gesellschaft ihre Gestalt verändert, ja sogar verändern muss, denn sonst stehen wir als Menschheit vor dem Unter- gang. Dazu in Kapitel 29 mehr.
Ich möchte dir hierzu ein kurzes Beispiel erzählen. In Australien gibt es einen Jungen, der bei einem Unfall seine linke Hand verlor. Die Hand war dermaßen verstümmelt, dass sie nicht mehr angenäht werden konnte. So versorgte man ihn im Krankenhaus soweit, dass die Wunde gut verheilen konnte und rundherum fand man sich mit dem Gedanken ab, dass der Bub auf seine linke Hand verzichten musste. Außer dem Buben. Denn der Junge hatte schon öfter Echsen beobachtet und erfahren, dass wenn sie ihren Schwanz verlieren, dieser wieder nachwächst. Dies diente ihm als Grundlage für seine Überzeugung, dass es ganz natürlich wäre, dass auch seine Hand wieder nachwachsen würde. So öffnete er dem Wunder die Tür, und es passierte tatsächlich das für uns so Unmögliche: seine Hand wuchs ganz einfach wieder nach.
Solche Meldungen liest man kaum in den großen Medien. Denn wenn mehr dieser Wunder bekannt würden, die es auf unserem schönen blauen Planeten definitiv gibt, würden die Menschen verstehen, dass sie keine Medikamente brauchen, um gesund zu werden, sondern einen starken Geist, der die Materie formt. Es ist mein Wunsch und meine tiefe Überzeugung, dass wir so ein Wissen in naher Zukunft unseren Kindern in der Schule, usw. vermitteln werden. Denn dies ist wahrlich das, was wir für ein gesundes Leben brauchen, und nicht geschichtliche Daten, die noch dazu oft entweder ganz bewusst falsch überliefert wurden, um gewisse Machtpositionen zu fixieren. Außerdem ist die sogenannte Geschichte immer nur der äußere Teil der Wahrheit einer oder mehrerer Personen. Die Wissenschaft behauptet Tatsachen, die in Wahrheit Vermutungen sind, die sich noch nicht widerlegen ließen, usw.
Tatsächlich ist es so, dass ein Großteil der ca. sieben Milliarden lebenden Menschen versucht, dem Bild zu genügen, dass durch die Massenmedien vermittelt wird. Jung, erfolgreich und schön zu sein gehört  dazu,  wenn  man  in  der  Gesellschaft  „jemand  sein“  will.  Ein  tolles  Auto  und  der  dazu passende Job sind die wichtigsten Beurteilungskriterien für die Masse. Wir glauben, was uns die Medienindustrie verkaufen will und sind somit zum perfekten Konsumenten herangezogen worden. Das System hat bis heute einwandfrei (im Sinne der Machthaber) funktioniert.
Doch wir stehen nun weltweit an einem Scheideweg und der lässt sich für mich ganz polemisch in zwei Richtungen einteilen:

- Diejenigen, die weiterhin glauben, ihre Welt sei begrenzt durch die Möglichkeiten, die wir von außen gezeigt bekommen. Somit bleiben wir an den Dingen hängen, die unserem Ver- stand als die Wahrheit verkauft wird, und bleiben im Hamsterrad.

- Diejenigen, die in sich gehen und darin eine Welt der unbegrenzten Möglichkeiten entdecken

und diese umsetzen – bewusst aus dem Herzen heraus.
Dass du bereit bist, neue Wege zu beschreiten, hast du meines Erachtens durch das Lesen dieses Buches und noch viele andere Meilensteine auf deinem Weg, die du bestimmt schon erreicht hast, bewiesen. Die Frage ist für mich: Wo orientierst du dich noch an Verstandeslösungen und gehst dem alten System auf den Leim? Und wo bist du schon ganz bereit, die alten Paradigmen loszulassen und einzutauchen ins Meer der Liebe und somit der Unendlichkeit und Freiheit?
 

Prinzip Nummer 14     Übung Nummer 29

Übersicht/ Kapitel 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 Nachwort

Quelle EE Metatron und Michael durch Ingrid Sarah Haunsberger www.herzenslicht.eu

 

Numerologie:

Einführung

Zahlendeutung     Geburtstagszahl       Monatszahl     Der Name

Die Ebenen     Lebensnummer     Lebensweg     Lebenssinn

© H & S Club e.V                               Datenschutz            Impressum